So schützt du dein Zuhause in Abwesenheit

Anders als viele vermuten, schlagen Einbrecher besonders häufig tagsüber zu, weil sie davon ausgehen, dass das Haus zu dieser Zeit leer ist. Doch davor kannst du dich schützen: mit deinem Magenta SmartHome.

Wie sicher ist das Hab und Gut in den eigenen vier Wänden?

Wie sicher ist das Hab und Gut in den eigenen vier Wänden?

Ein Einbruch in das eigene Zuhause hinterlässt bei jedem ein mulmiges Gefühl. Kostbare Gegenstände und Dinge von hohem emotionalen Wert sind plötzlich verschwunden. Auch der Eingriff in die Privatsphäre tut weh. Und unweigerlich fragt man sich: Wie hätte ich mich besser davor schützen können?

Die meisten Einbrüche passieren, wenn man nicht zuhause ist – auf der Arbeit, beim Einkaufen, auf Besuch... Einbrecher registrieren schnell, wenn Wohnung oder Haus leer wirken, und schlagen zu.

Einbrecher scheuen bewohnt wirkende Häuser

Einbrecher scheuen bewohnt wirkende Häuser

Nun stell dir vor, in deinem Zuhause würden automatisch zu bestimmten Zeiten Staubsaugergeräusche oder Hundegebell ertönen. Gegen Abend würde sich von alleine das Licht einschalten, und die Rollläden würden selbstständig hoch und runter fahren. Dann sähe es für Einbrecher immer so aus, als wäre jemand zuhause – und das schreckt sie ab. Möglich macht das Magenta SmartHome!

Mit der Haushüter-Funktion von Magenta SmartHome vernetzt du durch einen Zwischenstecker z. B. deinen Fernseher oder das Radio. Smarte Lautsprecher, LED-Lampen und elektrische Rollläden können zusätzlich durch sporadisches An- und Ausschalten Anwesenheit simulieren. Hast du den Haushüter einmal eingerichtet, schaltet er sich immer dann ein, wenn du deinen Status in der Magenta SmartHome App auf „Abwesend“ stellst. Das geht auch von unterwegs. Und für Kriminelle wird dein Zuhause sofort unattraktiver.