Auswahl zum Warenkorb hinzugefügt
Zur Kasse gehen

Dieses Produkt kann leider nicht in den Warenkorb gelegt werden, es ist nicht im Lager verfügbar.

OK

7 Tipps für ein
energieeffizientes Zuhause

Eine schlechte Energieeffizienz führt zu unnötig hohen Ausgaben. Unsere Tipps helfen Ihnen dabei, die größten Stromfresser in Ihrem Haushalt zu erkennen und Ihre Heizkosten zu verringern. Durch einen verringerten Energieverbrauch schützen Sie ganz nebenbei auch noch die Umwelt.

Ein Magenta SmartHome Tür-/Fensterkontakt und ein smartes Heizkörperthermostat

1. Tür-/Fensterkontakte und Magenta SmartHome Heizkörperthermostate verwenden

Ein Tipp gefällig, um Heizkosten zu sparen? Heizen Sie nicht zum Fenster hinaus! Wer heizt und gleichzeitig lüftet, verbraucht unnötig viel Energie. Daher ist es effizienter, die Fenster beim Lüften für fünf bis zehn Minuten komplett zu öffnen, statt sie über längere Zeit auf Kipp zu stellen. Noch mehr Energie sparen Sie, wenn Sie die Heizung während des Lüftens ausschalten. Vernetzen Sie dazu einen Tür-/Fensterkontakt mit einem Heizkörperthermostat dann erkennt Ihr Magenta SmartHome das geöffnete Fenster und drosselt die Heizung. Richten Sie einfach eine entsprechende Situation in der Magenta SmartHome App ein, und schon sorgt Ihr smartes Zuhause dafür, dass sich Ihre Energieeffizienz verbessert.

2. Heizkosten sparen – Heizung entlüften

Heizen kostet viel Energie. Aber die Heizung im Winter einfach nicht anzustellen, ist keine Option – schließlich will man ja nicht frieren. Um die Heizkosten zu senken, gibt es andere Möglichkeiten: beispielsweise einmal im Jahr die Heizkörper zu entlüften. Dazu müssen Sie nur das Lüftungsventil am Heizkörper aufdrehen. Wenn Luft und Wasser entweichen, können Sie das Ventil wieder schließen. Durch die regelmäßige Entlüftung kann das Wasser besser im Heizkörper zirkulieren, und der Energieverbrauch beim Heizen sinkt.

3. Alte Haushaltsgeräte durch neue ersetzen

Waschmaschine, Trockner, Geschirrspüler – sie alle fressen Strom. Die meisten alten Haushaltsgeräte haben einen höheren Stromverbrauch als neue. Um die Energieeffizienz zu verbessern, lohnt es sich daher, den Haushalt alle paar Jahre auf den neuesten Stand zu bringen. Beim Kauf neuer Geräte sollten Sie auf die Energieeffizienzklassen achten. Die Energieeffizienzklassen reichen von A+++ (sehr gut) bis G (sehr schlecht). Mit den A+++-Geräten sparen Sie also bei jeder Nutzung Energie im Vergleich zu Geräten mit einer schlechteren Energieeffizienzklasse.

Eine Tabelle zeigt die Energieeffizienzklassen

4. Mit Zwischensteckern Stand-by-Modus vermeiden

In vielen Haushalten laufen Elektrogeräte im Stand-by-Modus, obwohl sie gerade nicht gebraucht werden. Um das zu verhindern, können Sie Ihre Geräte mit Zwischensteckern in Ihr Magenta SmartHome einbinden. eQ-3 Zwischenstecker informieren Sie in der Magenta SmartHome App über den aktuellen Stromverbrauch. Außerdem können Sie die vernetzten Geräte von unterwegs per App an- und ausschalten.

Eine smarte Lampe von Philips Hue

5. Alte Lampen durch LED-Lampen ersetzen

Weiteres Potenzial zum Energiesparen bietet die Beleuchtung Ihres Zuhause. Alte Glühbirnen verbrauchen am meisten Strom. Energieeffizienter sind LED-Lampen wie oder . Die verbrauchen nicht nur weniger Strom, sondern LED-Lampen halten in der Regel auch länger als Glühbirnen. Zudem können Sie sie über die Magenta SmartHome App auch von unterwegs steuern. So können Sie beispielsweise das Licht von unterwegs mit Ihrem Smartphone ausschalten, wenn Sie es beim Verlassen der Wohnung vergessen haben sollten.

6. Wasser sparen im Alltag

Zum Thema Energiesparen gehört auch der Wasserverbrauch. Die Kosten in die Höhe treibt dabei vor allem das Warmwasser, das wir unter anderem zum Duschen, zum Wäschewaschen oder für den Geschirrspüler brauchen. Denn Wärme erzeugen, kostet Energie. Aber mit einigen Tricks lässt sich der Verbrauch von warmem Wasser senken: Stellen Sie die Waschmaschine und den Geschirrspüler nur an, wenn sie wirklich voll sind. Viele moderne Geräte verfügen zudem über einen Energiesparmodus. Da dauert der Waschgang zwar ein paar Minuten länger, unter dem Aspekt der Energieeffizienz ist er aber trotzdem besser. Für die tägliche Körperhygiene gilt: Beim Duschen verbrauchen Sie in der Regel nicht einmal halb so viel Wasser wie beim Baden.

7. Energieeffizient bauen und sanieren

Zur Energieeffizienz eines Gebäudes trägt die Bausubstanz maßgeblich bei. Ein altes Haus ist meistens schlechter isoliert als ein Neubau. Wer baut oder saniert, sollte also darauf achten, sein Gebäude möglichst gut zu dämmen, Fenster mit zwei- oder eher dreifacher Wärmeschutzverglasung zu wählen und eine Heizung einzubauen, die ihre Wärme aus regenerativen Energien gewinnt.

Icon vom Magenta SmartHome Haus

Mit Magenta SmartHome alles im Blick haben

Die perfekte Lösung, um seine Energiekosten zu minimieren, ist also ein bewusster Umgang mit den Ressourcen in Verbindung mit modernen Technologien wie Magenta SmartHome. Damit können Sie Ihre stromfressenden Geräte sogar von unterwegs steuern. Ist das Licht aus? Ist die Kaffeemaschine aus? Ist die Heizung gedrosselt? Die Magenta SmartHome App zeigt den Status aller vernetzten Geräte auf einen Blick an. Wenn Sie doch mal etwas ändern möchten, greifen Sie bequem von unterwegs ein, regeln beispielsweise die Temperatur herunter und schalten das Licht oder die Kaffeemaschine aus. So verbessern Sie die Energieeffizienz Ihres Zuhause und sparen Geld.

Weitere Links

Ein Mann trinkt Kaffee und schaut auf sein Tablet

An die Energiekosten denken viele erst, wenn es zu spät ist – nämlich, wenn die Jahresabrechnung mit der Aufforderung zur Nachzahlung kommt. Wie Magenta SmartHome sparen hilft.

Artikel lesen

Unsere Produktempfehlung

SmartHome Tür-/Fensterkontakt optisch

SmartHome Tür-/Fensterkontakt optisch
39,99

Verkauf und Versand durch KAPPS GmbH

Lieferzeit: 3-5 Tage

eQ-3 Heizkörperthermostat (IP)

eQ-3 Heizkörperthermostat (IP)
49,99

Verkauf und Versand durch KAPPS GmbH

Lieferzeit: 3-5 Tage

eQ-3 Zwischenstecker innen (IP)

eQ-3 Zwischenstecker innen (IP)
49,99

Verkauf und Versand durch KAPPS GmbH

Lieferzeit: 3-5 Tage

Smart Home avtest Sicherheit

AV-SICHERHEITSTEST 2017 – Testergebnis: Sehr guter Schutz. QIVICON bietet einen sehr guten Schutz – das attestiert das unabhängige Institut für IT-Sicherheit, die AV-TEST GmbH. Der Sicherheitstest bestätigt zum dritten Mal in Folge, dass auf der QIVICON Plattform Manipulation durch Externe verhindert wird und die Kommunikation gesichert ist.

Fehler

Meldung schließen
Information

Meldung schließen