Fragen und Antworten

Einrichten der Heizungssteuerung

Wie kann ich eine Zeitspanne in einem Heizungsprofil einfügen?

Wählen in der Heizungssteuerung ein Heizungsprofil aus und tippen auf den Stift rechts oben. Tippen Sie dann erneut auf das Heizungsprofil und das "+" oben rechts, um eine neue Zeitspannen hinzufügen.

Sobald die Einstellungen erscheinen, drücken Sie auf "Beginn" bzw. "Ende", um mit Hilfe des Einstellrades die Zeitspanne zu definieren. Verschieben Sie den Balken oder drücken Sie auf eine Ihrer Grundtemperaturen am linken Rand, um die Temperatur anzupassen.

Drücken Sie anschließend auf "Speichern". So gelangen Sie zurück zur vorherigen Ansicht. Die neue Zeitspanne hat sich über die bisherigen Einstellungen gelegt.

Wie kann ich eine Zeitspanne in meinem Heizungsprofil ändern?

Tippen Sie innerhalb der Heizungssteuerung auf eine einzelne Zeitspanne, können Sie diese wie folgt anpassen. Drücken Sie auf "Beginn" bzw. "Ende", um mit Hilfe des Einstellrades die Zeitspanne zu ändern. Verschieben Sie den Balken oder tippen Sie auf eine Ihrer Grundtemperaturen, um die Temperatur anzupassen. Drücken Sie anschließend auf "Speichern", gelangen Sie zurück zur vorherigen Ansicht. Die Änderungen wurden übernommen.

Was mache ich, wenn meine Heizkörperthermostate sich über die Fernbedienung nicht mehr steuern lassen?

Überprüfen Sie bitte die Firmwareversion Ihrer Geräte. Diese Information erhalten Sie auf der Seite "Mein Qivicon" unter Geräte. Wählen Sie die "Einstellungen" des Heizungkörperthermostats aus und unter "Mehr Informationen" finden Sie die Angabe zur Firmwareversion. Ist diese älter als 1.2, dann melden Sie sich bitte bei unserem Kundenservice. Die Kontaktdaten finden Sie in dieser Liste ganz unten.

Wie kann ich meine Heizung mit dem Wandthermostat steuern?

Bei einer manuellen Veränderung der Raumtemperatur über das Wandthermostat erhalten alle Heizungsthermostate an den Heizkörpern diesen neuen Sollwert. Somit hat das Wandthermostat gegenüber den Heizkörperthermostaten in diesem Moment die höhere Priorität. Die nächste in der Heizungssteuerung vorgegebene Soll-Temperatur wird wieder an den Wandthermostat und alle Heizkörperthermostate des Raumen übertragen.

An welche Heizkörper kann der Heizkörperthermostat HM-CC-RT-DN von HomeMatic angeschlossen werden?

Die am Heizkörperthermostat angebrachte Überwurfmutter ist universell einsetzbar und ohne Zubehör passend für alle Ventile mit einem Gewindemaß M30 * 1,5 mm der gängigsten Hersteller wie z.B. Heimeier, MNG, Junkers, LandisGyr (Duodyr), Honeywell-Braukmann, Oventrop, Schlösser, Comap, Valf Sanayii, Mertik Maxitrol, Watts, Wingenroth (Wiroflex), R.B.M., Tiemme, Jaga, Siemens und Idmar. Der Funk-Heizkörperthermostat kann mittels beigefügter Adapter an alle Heizkörperventile vom Typ Danfoss RA, Danfoss RAV und Danfoss RAVL montiert werden.

Welche Informationen werden auf dem Display des Heizkörperthermostats HomeMatic eQ-3 angezeigt?

Nach dem erfolgreichen Pairing des Heizkörperthermostats an die QIVICON Home Base zeigt das Display des Heizkörperthermostats neben dem Antennensymbol zur Funksynchronität die aktuelle Uhrzeit des Geräts, die aktuell vorgegebene Solltemperatur sowie das Hand-Symbol für den Betriebs-Modus "Manu".

In welchem Betriebsmodus muss der eQ-3 HomeMatic Heizkörperthermostat geschaltet sein, um über Magenta SmartHome gesteuert werden zu können?

Als Betriebs-Modus muss am eQ-3 HomeMatic Heizkörperthermostat der Wert "Manu" eingestellt sein. Er wird durch ein Hand- oder MANU-Symbol dargestellt. In diesem Modus ist auch die Einstellung von Solltemperaturen lokal am Heizkörperthermostat jederzeit möglich.

Hier sehen Sie, wo Sie die Einstellungen für die verschiedenen Typen finden.

Thermostate





Was bedeuten die Fehlercodes und Wartungshinweise auf dem Display des Heizkörperthermostats HomeMatic eQ-3?

Die Fehlercodes und Wartungshinweise haben folgende Bedeutung:

F1
Fehler: Ventilantrieb schwergängig
Lösung: Prüfen sie, ob der Stößel des Heizungsventils klemmt

F2
Fehler: Stellbereich zu groß
Lösung: Prüfen Sie die Befestigung des Heizkörperthermostats.

F3
Fehler: Stellbereich zu klein
Lösung: Prüfen Sie, ob der Stößel des Heizungsventils klemmt.

F4
Fehler: Anlernkonflikt, Heizkörperthermostat ist bereits an eine Zentrale angelernt
Lösung: Löschen Sie den Heizkörperthermostat in Zentrale über den Punkt "Ablernfunktion".

F6
Fehler: Anlernkonflikt, Heizkörperthermostat ist bereits mit sieben Heizkörperthermostaten verbunden
Lösung: Führen Sie den Punkt "Ablernfunktion" durch.

F7
Fehler: Anlernkonflikt, Heizkörperthermostat ist bereits mit acht Fensterkontakten verbunden.
Lösung: Führen Sie den Punkt "Ablernfunktion" durch.

F8
Fehler: Anlernkonflikt, keine weiteren Verknüpfungspartner möglich.
Lösung: Führen Sie den Punkt "Ablernfunktion" durch.

nAC
Fehler: Anlernprozess fehlgeschlagen
Lösung: Starten Sie den Anlernprozess erneut.

Err
Fehler: Duty Cycle überschritten
Lösung: Nach spätestens einer Stunde kann das Gerät wieder kommunizieren, es ist kein aktives Handeln notwendig.

CRC
Fehler: Fehler nach Firmware-Update Firmware.
Lösung: Führen Sie das Update erneut durch.

Batteriesymbol
Fehler: Geringe Batteriespannung
Lösung: Batterie am Heizthermostat tauschen.

FUP
Info: Firmware-Update läuft

Syn
Info: Synchronisationsversuch mit bekannter HM-Komponente


Erläuterung zum Duty Cycle

Der Duty Cycle beschreibt eine gesetzlich geregelte Begrenzung der Sendezeit von Geräten im 868 MHz Bereich. Das Ziel dieser Regelung ist es, die Funktion aller im 868 MHz Bereich arbeitenden Geräte zu gewährleisten. In dem von uns genutzten Frequenzbereich 868 MHz beträgt die maximale Sendezeit eines jeden Gerätes 1 % einer Stunde (also 36 Sekunden in einer Stunde). Die Geräte dürfen bei Erreichen des 1 %-Limits nicht mehr senden, bis diese zeitliche Begrenzung vorüber ist. Gemäß dieser Richtlinie werden Homematic IP Geräte zu 100 % normenkonform entwickelt und produziert. Im normalen Betrieb wird der Duty Cycle in der Regel nicht erreicht. Dies kann jedoch in Einzelfällen bei der Inbetriebnahme oder Erstinstallation eines Systems durch vermehrte und funkintensive Anlernprozesse der Fall sein. Eine Überschreitung des Duty Cycle Limits wird durch dreimal langsames rotes Blinken der LED angezeigt und kann sich durch temporär fehlende Funktion des Gerätes äußern. Nach kurzer Zeit (max. 1 Stunde) ist die Funktion des Gerätes wiederhergestellt.


Wie kann ich in einem sehr großen Raum einige Heizkörperthermostate regeln, ohne gleich dafür komplexe Situationen anlegen zu müssen?

Unterteilen Sie einfach Ihren sehr großen Raum "Wohn-Essbereich" in mehrere logische Unterräume "Wohnzimmer" und "Essbereich" und benutzen Sie die Heizungssteuerung.

Welche Auswirkungen hat es, wenn ich eine Zeitspanne in der Heizungssteuerung lösche?

Die Löschung einer Zeitspanne in der Heizungssteuerung bewirkt, dass die vorherige Zeitspanne verlängert wird und die dieser Zeitspanne zugeordnete Solltemperatur bis zum Endzeitpunkt der gelöschten Zeitspanne beibehalten werden soll.

Wie kann ich einen Tagesablauf von einem Raum auf einen anderen übertragen?

Tippen Sie im "Menü" auf "Heizung" und wählen Sie den Raum aus, dessen Einstellungen Sie kopieren wollen. Klicken Sie unten auf "Raum kopieren". Wählen Sie im nächsten Schritt den Raum aus, auf den Sie den Wochenablauf übertragen möchten.

Wie kann ich Standardtemperaturen (Normal, Eco, Frostschutz) ändern?

Gehen Sie in die Heizungssteuerung. Über den Einstellungs-Button finden Sie die Standardtemperaturen.

Warum zeigt mein Heizkörperthermostat HomeMatic eQ-3 eine andere Temperatur an als die, die ich in meiner App eingestellt habe?

Die Heizkörperthermostate müssen mit dem linken Knopf (unter dem Uhrsymbol) auf "manuell" gestellt werden.

Welche Auswirkungen hat die BOOST-Funktion meines Heizkörperthermostats HomeMatic eQ-3 auf die definierten Heizkurven bzw. die Fernbedienung meiner Heizkörperthermostate?

Durch zweimaliges Antippen der mittleren der drei Tasten des Heizkörperthermostats wird die sogenannte "Boost-Funktion" aktiviert. Für 300 Sekunden, also fünf Minuten, wird das Heizkörperventil voll geöffnet, der Heizkörper heizt also maximal. Danach stellt sich am Heizkörper wieder die vor dem Boost-Vorgang gültige Solltemperatur am Heizkörperthermostat ein.

Ein an den Heizkörperthermostat während des Boost-Vorgangs gesendeter Schaltbefehl (über die Fernbedienung, die Heizungssteuerung oder aber durch eine in der Magenta SmartHome Applikation definierte Situation) beendet den Boost-Vorgang unmittelbar.


Wo kann ich die aktuelle Ist-Temperatur eines Raumes ablesen?

Die aktuelle Ist-Temperatur eines Raumes wird vom Magenta SmartHome System aus den gemessenen Temperaturen an allen Temperaturfühlern dieses Raumes als Durchschnittswert errechnet. Messstellen sind hierbei die Heizkörperthermostate wie auch die Wandthermometer. Die so ermittelten Ist-Temperaturen für alle Ihre Räume werden auf Ihrem Smartphone und auf Ihrem Tablet im Menü "Mein Zuhause" unter der Rubrik "Übersicht" im Abschnitt "Temperaturen" angezeigt. Ebenso finden Sie diese Werte auf Ihrem Smartphone im Menü "Heizung" in der Überschriftenzeile des jeweiligen Raumes.

Was geschieht, wenn in einem beheizten Raum das Fenster geöffnet wird?

Haben Sie Heizkörperthermostate und Tür-/Fensterkontakte dem gleichen Raum zugeordnet und zudem im Menü "Heizung" unter "Heizungseinstellungen" ("Rädchen"-Symbol) die Option "Lüften" aktiviert, so werden die Heizkörperthermostate auf die eingestellte Frostschutz-Temperatur herunter geregelt, sobald im selben Raum eine Tür oder ein Fenster geöffnet wird. Nach Schließen der Tür oder des Fensters wird die vorher eingestellte Soll-Temperatur am Heizkörperthermostat per Schaltbefehl wieder eingestellt.

Ist während des Zeitraums, in dem Ihr Fenster geöffnet ist, ein Schaltvorgang in Ihrer Heizungssteuerung für den betreffenden Raum vorgesehen, so wird dieser unterdrückt. Gleiches gilt, wenn Sie versuchen, über die Fernbedienung eine neue Soll-Temperatur am Heizkörperthermostat vorzugeben.

Was kann ich tun, wenn einer oder mehrere meiner Heizkörperthermostate nicht mehr auf Schaltbefehle reagieren?

In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass einige Heizkörperthermostate nicht mehr auf Schaltbefehle aus der Magenta SmartHome App reagieren. In diesem Fall hilft es meistens, wenn man die gesamte Heizungssteuerung kurz deaktiviert und dann wieder aktiviert. Wählen Sie hierzu im Menü "Heizung" die Funktion "Heizungseinstellungen" ("Rädchen – Symbol") aus und deaktivieren Sie dort die Heizungssteuerung.

Nach kurzer Wartezeit können Sie dann diese Funktion wieder aktivieren.

Wie kann ich meine Heizung mit dem Wandthermostat steuern?

Bei einer manuellen Veränderung der Raumtemperatur über das Wandthermostat erhalten alle Heizkörperthermostate, die demselben Raum zugeordnet sind, diesen neuen Sollwert.
Das Wandthermostat steuert somit die Heizkörperthermostate.
Die nächste im Heizungsprofil für diesen Raum vorgegebene Soll-Temperatur wird dann wieder an das Wandthermostat und alle Heizkörperthermostate des Raumes übertragen.
Eine neue Soll-Temperatur, die manuell über das Menü "Fernbedienung" eingestellt wird, wird ebenfalls an alle Thermostate des zugehörigen Raumes geschickt.

Auf welche Temperatur regelt ein Heizkörperthermostat, wenn das Fenster im gleichen Raum wieder geschlossen wird?

Ist die Funktion "Lüften" aktiviert, dann wird für jedes Heizkörperthermostat eines Raumes diejenige Soll-Temperatur eingestellt, auf die er als letztes eingestellt wurde. Das kann entweder die manuell über das Stellrad am Heizkörper gewählte, die an einem Wandthermostat im gleichen Raum vorgegebene oder die im Heizungsprofil geschaltete Temperatur sein.

Dabei ist es unerheblich, ob das Fenster vor oder nach dem Einstellen der neuen Temperatur geöffnet wurde.

Wie lege ich ein neues Heizungsprofil an?

Über den Stift rechts oben in der Leiste und dann "+ Profil hinzufügen" legen Sie ein neues Heizungsprofil an. Das neue Heizungsprofil übernimmt alle Temperaturen Ihres aktiven Profils. Diese können Sie im Anschluss verändern, neue Temperaturen hinzufügen oder kopieren. 

Wie verändere ich die Heizungsprofile?

Über den Stift rechts oben in der Leiste ändern Sie ein Heizungsprofil. Beim Drücken auf den Profilnamen können Sie den Namen, die Temperatureinstellungen und auch die Zeitspannen ändern.

Sie gelangen aber auch direkt in die Bearbeitung des aktiven Profils, indem Sie länger auf dieses drücken.
Die Profile "Komfort" und "Unterwegs" können geändert, aber nicht gelöscht werden.

Wie lösche ich die Heizungsprofile?

Über den Stift rechts oben in der Leiste löschen Sie ein Heizungsprofil. Die Profile "Komfort" und "Unterwegs" können geändert, aber nicht gelöscht werden.
Aktive Profile können ebenfalls nicht gelöscht werden. Aktivieren Sie ein anderes Profil und löschen dann das gewünschte. 
Für das Löschen nutzen Sie den Mülleimer rechts neben dem Profil, tippen Sie anschließend auf den Haken rechts oben in der Leiste, dann wird das Profil unwiderruflich gelöscht.

Was passiert bei dem Wechsel des Heizungsprofils?

Es kann immer nur ein Heizungsprofil aktiv sein. Wechseln Sie das Heizungsprofil, dann werden die im gewählten Profil eingestellten Temperaturen sofort an Ihre Heizkörperthermostate und - wenn vorhanden – an das Wandthermostat übertragen.

Kann ich meine Raumtemperatur auch einstellen, wenn die Heizungssteuerung deaktiviert wurde?

Ja, über die Fernbedienung. Über diese können Sie jedoch weiterhin die Raumtemperatur eines Raumes ändern und über das Stellrädchen am Heizkörperthermostat regeln Sie weiterhin die Solltemperatur dieses Gerätes.

Wenn Sie über die Heizungseinstellungen die Heizungssteuerung Ihres Zuhauses deaktivieren, werden alle Ihre Heizkörperthermostate auf die eingestellte Frostschutztemperatur eingestellt und ab diesem Zeitpunkt wird kein weiterer Schaltbefehl zur Änderung einer Raumtemperatur mehr von der Heizungssteuerung an die Heizkörperthermostate geschickt.

Die Funktion "Lüften" ist bei ausgeschalteter Heizungssteuerung deaktiviert.

Wie kann ich in einem sehr großen Raum einige Heizkörperthermostate regeln, andere aber so belassen wie sie sind?

Unterteilen Sie einfach Ihren sehr großen Raum "Wohn-Essbereich" in mehrere logische Unterräume "Wohnzimmer" und "Essbereich" und passen Sie die Heizungssteuerung an.

Wie steuere ich die Magenta SmartHome Fußbodenheizung?

Mit dem Bitron Video Wandthermostat steuern Sie komfortabel Heizungs- und Kühlsysteme über die Tasten des Wandthermostats oder über Magenta SmartHome Szenarien. Das Thermostat eignet sich auch für Fußbodenheizungen und andere Heizungssysteme. Diese werden über einen Relaiskontakt zentral geschaltet.

Weitere Informationen finden Sie auf www.SmartHome.de.

Was muss ich tun, damit mein Heizkörperthermostat bei leeren Batterien das Ventil etwas aufdreht, damit meine Heizung nicht einfriert?

Auf "Mein Qivicon" unter Einstellungen finden Sie Ihre Geräte Ihren Räume zugeordnet. Klicken Sie dann auf die Einstellungen Ihres Heizkörperthermostates und wählen bei Frostschutz EIN. Denn dann öffnet das Ventil bei leeren Batterien auf 15%.
Werkseitig ist der Frostschutz ausgeschaltet, denn abhängig von Montage, Heizung, Ventiltyp und Vorlauftemperatur können Heizkörper bereits in der sogenannten Ventilnotposition 0% sehr heiß werden.

Was bedeutet "Frostschutz" in den Einstellungen meiner Heizkörperthermostate?

Die Heizkörperthermostate sind werkseitig so eingestellt, dass sich bei leeren Batterien das Ventil auf 15% einstellt, die sogenannte Ventilnotposition. Dabei öffnet sich das Ventil 15% und die Heizkörper frieren nicht ein.
Bevor die Notposition angefahren wird, meldet das Gerät schwache Batterien (zu sehen auf dem Display des Thermostats und in den Nachrichten der Magenta SmartHome App). Werden die Batterien nicht gewechselt, wird das Ventil in diese Notposition gefahren. Ein Verändern der Temperatur ist dann solange nicht möglich, bis die Batterien des Thermostats gewechselt werden.
Abhängig von Montage, Heizung, Ventiltyp und Vorlauftemperatur können Heizkörper bereits in dieser Notposition sehr heiß werden. Um dies zu vermeiden, wird die Notposition ab sofort systemseitig für bereits installierte Thermostate auf 0% abgesenkt, d. h. das Ventil wird bei leeren Batterien vollständig geschlossen.
Sollten Sie Heizkörperthermostate in frostgefährdeten Räumen betreiben, empfehlen wir die manuelle Aktivierung der Froschutz-Einstellung, um ein Einfrieren zu vermeiden. Die Einstellung kann jederzeit in den Geräteeinstellungen unter „Mein Qivicon“ vorgenommen werden. Melden Sie sich dazu mit ihren Daten auf www.qivicon.com an und klicken Sie auf "Einstellungen" unten links. Wählen Sie dann den gewünschten Heizkörper aus und klicken Sie auf die Option "Einstellungen" dahinter. Hier haben Sie die Möglichkeit, die Frostschutz-Einstellungen zu aktivieren.

Wann sollte ich die Heizkörperthermostate über die Heizungssteuerung in Magenta SmartHome regeln?

Die Heizungssteuerung in SmartHome bietet die Möglichkeit, die Solltemperatur eines Raumes vorzugeben – unabhängig von der Anzahl der im Raum vorhandenen Heizkörperthermostate. Alle Thermostate werden dann nach den gleichen Zeit- und Temperaturvorgaben gleichzeitig gesteuert.
Auch die Absenkung auf Wohlfühl-, Eco- und Frostschutz-Temperatur (die Symbole "Haus", "Blatt" und "Schneeflocke") erfolgt für alle Heizkörper eines Raums gleich. Die Einstellung dieser Temperaturen regeln Sie über das Menü Heizung, klicken rechts oben das Einstellungsrädchen und ändern dort die Standard-Temperaturen.
Über das Menü "Fernbedienung" können Sie darüber hinaus alle Heizkörperthermostate eines Raums unabhängig vom definierten Heizungsprofil steuern.

Erfahren Sie hier mehr, wie Sie im Handumdrehen Energie sparen können.

Welche Wirkung hat die BOOST-Funktion am Wandthermostat?

Wenn Sie die mittlere Taste Ihres Wandthermostats einige Sekunden gedrückt halten, wird die BOOST-Funktion aufgerufen und alle mit dem Wandthermostat per direct-pairing gekoppelten Heizkörperthermostate werden für 300 Sekunden ganz geöffnet.
Wenn Sie auf das direct-pairing Ihrer Thermostate verzichtet haben, hat die BOOST-Taste am Wandthermostat keine Funktion.

Wie kann ich einen HomeMatic Wandthermostat HM-TC-IT-WM-W-EU in die Steuerung meiner Heizung einbinden?

Der HomeMatic Wandthermostat wird einerseits als Sensor für die Temperatur und Luftfeuchte eines Raumes verwendet.
Die gemessene Temperatur am Wandthermostat geht dabei ebenso in die Durchschnittsberechnung der Raumtemperatur wie die Temperaturwerte, die an den Heizkörperthermostaten des gleichen Raumes gemessen werden, ein.
Beachten Sie, dass Sie über die Einstellung des internen OFFSET-Wertes am Heizkörperthermostat festlegen können, um wie viel Grad ein Heizkörper oberhalb oder unterhalb einer eingestellten Solltemperatur aufheizen soll.
Andererseits können Sie den  Wandthermostat auch als aktiven Temperaturgeber verwenden. Über sein Stellrad können Sie eine Soll-Temperatur für den Raum vorgeben, die dann an alle Heizkörperthermostate des gleichen Raumes geschickt wird.

Was kann ich tun, wenn meine Raumtemperatur wesentlich von der am Wandthermostat gemessenen  Ist-Temperatur des Heizkörperthermostats abweicht?

Da die Temperatur direkt am Heizkörperthermostat gemessen wird, ist es mit großer Wahrscheinlichkeit an einer anderen Stelle im Raum kälter. Ein Heizkörperthermostat muss somit immer mehr heizen, um eine vorgegebene Solltemperatur zu erreichen.
Diese Temperatur-Differenz wird durch den sogenannten Offset-Wert geregelt. Dieser Wert steht werkseitig auf +2°C.
Zur individuellen Einstellung der Offset-Temperatur am Heizkörperthermostat oder am Wandthermostat drücken Sie die linke Auto/Manu-Taste länger als 3 Sekunden, wählen Sie mit dem Stellrad den Menüpunkt "tOF" aus und bestätigen Sie kurz mit der mittleren BOOST-Taste. Drehen Sie das Stellrad solange, bis der gewünschte Offset-Wert erscheint und bestätigen Sie dies wieder durch kurzes Antippen der BOOST-Taste.
Beispiel: Sie haben ein sehr großes Wohnzimmer. Obwohl Sie als vorgegebene Raumtemperatur einen Wert von 21°C vorgegeben haben und der Heizkörperthermostat aufgrund seines voreingestellten Offset-Wertes auf 23°C regelt, messen Sie in der Fernsehecke Ihres Wohnzimmers nur 18°C. Stellen Sie in diesem Fall die Offset-Temperatur auf -3°C ein, damit Sie auch in der Ecke die 23°C erreichen.

Warum zeigt mein Heizkörperthermostat 12 Grad an, obwohl das Fenster wieder geschlossen wurde und die Anti-Frost-Temperatur auf 6 Grad steht?

Die Erklärung für dieses Verhalten liegt in der ‚Fenster-auf-Funktion‘ Ihres Heizkörperthermostats. Wenn ein Heizkörperthermostat  eine stark absinkende Temperatur feststellt (weil z.B. ein Fenster geöffnet wurde und eine große Differenz  zwischen Innen- und Außentemperatur besteht), regelt er automatisch und völlig selbständig für 15 Minuten  auf 12 Grad.  Während dieser 15 Minuten wird im Display des Heizkörperthermostats ein Fenster-Symbol eingeblendet.

Hierbei kommt es nicht auf die absolute gemessene Ist-Temperatur an, sondern nur auf die Schnelligkeit des Temperaturabfalls.
Dieses Verhalten kann seitens  Smart Home nicht beeinflusst oder abgestellt werden.

Am Heizkörperthermostat ergibt sich besipeilhaft folgender Temperaturverlauf:

  • In einem Zimmer herrscht eine über das Magenta SmartHome Heizungsprofil eingestellte Temperatur von z.B. 21 Grad
  • Ein Fenster wird geöffnet, die Außentemperatur ist sehr viel geringer als die Raumtemperatur
  • Sofort wird der Heizkörperthermostat auf die Anti-Frost-Temperatur von z.B. 6 Grad herunter geregelt:   auf dem Display steht der Wert  6 Grad
  • Sobald der Heizkörperthermostat einen starken Temperaturabfall feststellt, regelt er selbst für 15 Minuiten auf 12 Grad:  im Display werden  12 Grad und das Fenstersymbol angezeigt
  • Wenn innerhalb dieser 15 Minuten das Fenster geschlossen wird, schickt Smart Home den gewünschten Heizwert an den
  • Heizkörperthermostat: dieser Wert wird im Display angezeigt, das Fenstersymbol verschwindet
  • Wenn das Fenster länger als diese 15 Minuten aufbleibt, wird die Anti-Frost-Temperatur zum Heizkörperthermostat geschickt und im Display angezeigt. Beim Schließen des Fensters wird der  gewünschter Heizwert an den Heizkörperthermostat geschickt und angezeigt.

So nutzen Sie die Magenta SmartHome Heizungssteuerung über die App

Sie finden die Heizungssteuerung in der Magenta SmartHome App über die Fernbedienung oder direkt im Menü unter dem Punkt "Heizung".


Temperatur-Sensor in der App
Anzeige der Temperatur

Die Temperatur können Sie in den Gerätedetails auf der zweiten Ebene des Thermostats einstellen.

Die Temperaturanzeige auf der Kachel in der Fernbedienung

Wenn Sie sich im Menü "Fernbedienung" befinden, sehen Sie für jeden Temperatursensor eine Kachel mit einem roten Thermometer. Dort sehen Sie die akutell gemessene Temperatur. Ist der Temperatursensor nicht erreichbar, wird der Wert -° angezeigt.

Anzeige der Soll-Temperatur für Thermostate

Die Soll-Temperatur – also die von Ihnen eingestellte, gewünschte Temperatur – wird in einer Kachel mit dem Symbol einer runden Skala angezeigt. Wenn Sie mithilfe des Stellrädchens an einem Heizkörperthermostat die Temperatur verändern, sehen Sie in der Kachel den niedrigsten und höchsten Temperaturwert.

Befinden sich mehrere Thermometer in einem Raum, so zeigt die Titelzeile den Durchschnittswert an.

Sie haben festgelegt, dass an nur einem Sensor im Raum die Temperatur gemessen wird? Dann zeigt die Titelzeile diesen gemessenen Wert an.

Was bedeuten die Fehlercodes und Wartungshinweise auf dem Display des Heizkörperthermostats HomeMatic eQ-3 IP?

Ihr Heizkörperthermostat IP zeigt eine Meldung an?
Wir haben Ihnen hier eine Fehler- und Wartungsliste zusammengestellt:

F1
Fehler: Ventilantrieb schwergängig
Lösung: Prüfen Sie, ob der Stößel des Heizungsventils klemmt. 

F2
Fehler: Stellbereich zu groß
Lösung: Überprüfen Sie die Befestigung des Heizkörperthermostats.

F3
Fehler: Stellbereich zu klein
Lösung: Prüfen Sie, ob der Stößel des Heizungsventils klemmt. 

Batteriesymbol
Fehler: Batteriespannung gering
Lösung: Tauschen Sie die Batterien des Gerätes aus. 

Antennensymbol blinkt
Fehler: Kommunikationsstörung zum Homematic IP Access Point
Lösung: Prüfen Sie die Verbindung zum Homematic IP Access Point.

Schlosssymbol
Fehler: Bediensperre aktiv
Lösung: Deaktivieren Sie die Bediensperre in der App.

Kurzes oranges Blinken
Info: Funkübertragung/ Sendeversuch bzw. Konfigurationsdaten werden übertragen
Lösung: Warten Sie, bis die Übertragung beendet ist.

1x langes grünes Leuchten
Info: Vorgang bestätigt
Lösung: Sie können mit der Bedienung fortfahren.

1x langes rotes Leuchten
Info: Vorgang fehlgeschlagen oder Duty Cycle-Limit erreicht
Lösung: Versuchen Sie es erneut. 

Kurzes oranges Blinken (alle 10 Sekunden)
Info: Anlernmodus aktiv 
Lösung: Geben Sie die letzten vier Ziffern der Geräte-Seriennummer zur Bestätigung ein.

Kurzes oranges Leuchten (nach grüner oder roter Empfangsmeldung)
Fehler: Batterien leer
Lösung: Tauschen Sie die Batterien aus.

6x langes rotes Blinken
Fehler: Gerät defekt
Lösung: Achten Sie auf die Anzeige in Ihrer App oder wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.

1x oranges und 1x grünes Leuchten (nach dem Einlegen der Batterien)
Info: Testanzeige
Lösung: Nachdem die Testanzeige erloschen ist, können Sie fortfahren.

Langes und kurzes oranges Blinken (im Wechsel)
Info: Aktualisierung der Gerätesoftware (OTAU)
Lösung: Warten Sie, bis das Update beendet ist


Erläuterung zum Duty Cycle

Der Duty Cycle beschreibt eine gesetzlich geregelte Begrenzung der Sendezeit von Geräten im 868 MHz Bereich. Das Ziel dieser Regelung ist es, die Funktion aller im 868 MHz Bereich arbeitenden Geräte zu gewährleisten. In dem von uns genutzten Frequenzbereich 868 MHz beträgt die maximale Sendezeit eines jeden Gerätes 1 % einer Stunde (also 36 Sekunden in einer Stunde). Die Geräte dürfen bei Erreichen des 1 %-Limits nicht mehr senden, bis diese zeitliche Begrenzung vorüber ist. Gemäß dieser Richtlinie werden Homematic IP Geräte zu 100 % normenkonform entwickelt und produziert. Im normalen Betrieb wird der Duty Cycle in der Regel nicht erreicht. Dies kann jedoch in Einzelfällen bei der Inbetriebnahme oder Erstinstallation eines Systems durch vermehrte und funkintensive Anlernprozesse der Fall sein. Eine Überschreitung des Duty Cycle Limits wird durch dreimal langsames rotes Blinken der LED angezeigt und kann sich durch temporär fehlende Funktion des Gerätes äußern. Nach kurzer Zeit (max. 1 Stunde) ist die Funktion des Gerätes wiederhergestellt.

Einrichten von Situationen

Was sind Situationen?

Zum gleichzeitigen Ein- und Ausschalten von Magenta SmartHome Funktionen (z. B. Licht, Rollläden) können mehrere Magenta SmartHome Geräte in einer Situation zusammengefasst werden.

Situationen richten Sie ein, um Geräte bequem auf Knopfdruck gemeinsam manuell auf dem Startbildschirm "Mein Zuhause" ein- bzw. auszuschalten. Diese Situationen werden in der Übersicht in die Kategorie Manuell sortiert.
 
Sie können sich den Knopfdruck aber auch sparen und automatisieren das Ein- und Ausschalten über die Zeit-und/oder Sensorsteuerung über Sensoren. Diese Situationen werden in der Übersicht in die Kategorie "Automatisiert" sortiert.

Wichtiger Hinweis: Der Unterschied zwischen automatischen und manuellen Situationen ist in der aktuellen App-Version nicht sofort klar. Es wird daher ab der SmartHome App Version 5.0 in diesem Bereich eine Änderung geben.

Die automatischen und manuellen Situationen werden in zwei Schritten durch Regeln & Szenen ersetzt.

1. Ab der Version 5.0 wird es, wenn es im Vorfeld bereits eigene erstellte Situationen gab, parallel zu den jetzigen Situationen auch die neuen Regeln & Szenen geben. Haben Sie keine Situationen erstellt werden in der SmartHome App nur Regeln & Szenen angezeigt. 
Unsere Empfehlung für Sie: Richten Sie sich mit der Version 5.0 Ihre aktuellen "Situationen" als "Regeln & Szenen" ein und machen Sie sich bereits jetzt mit dieser neuen Funktion vertraut. Wenn Sie Ihre Situationen in einer Szene oder Regeln überführen möchten, probieren Sie es einfach aus. Erstellen Sie z. B. eine neue Regeln. Sie werden sehen, dass die Erstellung von Szenen und Regeln einfach und verständlicher sind.
 
Tipp: Wenn Sie eine Regel oder Szene erstellt haben und diese identisch mit einer bestehenden Situation ist, löschen Sie die Situation in den Einstellungen.  

2. Ab der Version 5.1 (voraussichtlich Februar 2019) werden die Situationen entfallen und vollständig durch Regeln & Szenen ersetzt.

Wie kann ich Situationen aktivieren?

Sie aktivieren die manuellen Situationen direkt, indem Sie diese auf dem Startbildschirm "Mein Zuhause" drücken. Die Situationen bleiben so lange aktiv, bis Sie diese über erneutes Drücken wieder deaktivieren.

Automatisierte Situationen, die zeit- und/ oder sensorgesteuert sind, können wie manuelle Situationen aktiviert und deaktiviert werden. Treten die definierten Bedingungen, wie Zeit und/ oder der Sensorimpuls bei einer aktiven Situation ein, dann werden entsprechend der Einstellung die Geräte ein-/ausgeschaltet.
Aktive Situationen sind über einen weißen Haken in der rechten blauen Ecke gekennzeichnet.

Situationen können ebenso über zugeordnete Wandtaster und/ oder Funk-Fernbedienungen aktiviert werden.

Was passiert, wenn ich mehrere Situationen mit dem selben Gerät aktiviere?

Sie haben auch die Möglichkeit mehrere Situationen gleichzeitig zu aktivieren. Bei einer rein zeitgesteuerten Situation erfolgt die Schaltung der Geräte einmalig am Anfang der Zeitspanne. Bei einer sensorgesteuerten Situation wird der Zustand der Sensoren immer wieder ermittelt und führt zu wiederholten Schaltbefehlen der in der Situation ausgewählten Geräte.

Eine Situationen schaltet z.B. Leuchte 1 von 08:00 bis 16:00 Uhr ein. Eine zweite Situation schaltet die selbe Leuchte 1 von 10:00 bis 12:00 Uhr ein. So wird die Leuchte um 08:00 Uhr eingeschaltet, um 12:00 Uhr ausgeschaltet (weil die zweite Situation um 12:00 Uhr endet) und bleibt aus.
Ist eine der beiden Situationen darüber hinaus noch sensorgesteuert, dann bestimmt deren Regelung die Schaltung der Leuchte ab 12:00 Uhr.

Wie kann ich Situationen erstellen?

Bitte folgen Sie dieser Anleitung:

Mit Klick auf "Situationen" im Startbildschirm öffnet sich die Übersicht aller angelegten Situationen.

Möchten Sie eine neue Situation einrichten, tippen Sie auf "Vorschläge ansehen".

Über "Eigene Situation anlegen" können Sie eine frei wählbare Situation erstellen.

Alternativ lassen Sie sich durch eine Empfehlung zu einer neuen Situation inspirieren. Dazu wählen Sie eine Situation unter  "Vorschläge für Ihr SmartHome".

Situation erstellen

Ab jetzt erfolgt Ihre individuelle Konfiguration. Das weitere Vorgehen ist somit abhängig von den verwendeten Geräten und den Lösungen, die Sie damit erzeugen möchten.
Daher danken wir für Ihr Verständnis, dass wir ab diesem Punkt keine eindeutige Anleitung geben können.


Wichtiger Hinweis: Der Unterschied zwischen automatischen und manuellen Situationen ist in der aktuellen App-Version nicht sofort klar. Es wird daher ab der SmartHome App Version 5.0 in diesem Bereich eine Änderung geben.
Die automatischen und manuellen Situationen werden in zwei Schritten durch Regeln & Szenen ersetzt. 

1. Ab der Version 5.0 wird es, wenn es im Vorfeld bereits eigene erstellte Situationen gab, parallel zu den jetzigen Situationen auch die neuen Regeln & Szenen geben. Haben Sie keine Situationen erstellt werden in der SmartHome App nur Regeln & Szenen angezeigt. 
Unsere Empfehlung für Sie: Richten Sie sich mit der Version 5.0 Ihre aktuellen "Situationen" als "Regeln & Szenen" ein und machen Sie sich bereits jetzt mit dieser neuen Funktion vertraut. Wenn Sie Ihre Situationen in einer Szene oder Regeln überführen möchten, probieren Sie es einfach aus. Erstellen Sie z. B. eine neue Regeln. Sie werden sehen, dass die Erstellung von Szenen und Regeln einfach und verständlicher sind. 
Tipp: Wenn Sie eine Regel oder Szene erstelt haben und diese identisch mit einer bestehenden Situation ist, löschen Sie die Situation in den Einstellungen. 

2. Ab der Version 5.1 (voraussichtlich Februar 2019) werden die Situationen entfallen und vollständig durch Regeln & Szenen ersetzt.

Wie kann ich Situationen löschen?

Wählen Sie die zu löschende Situation aus und tippen Sie auf das Papierkorb-Icon, um die Situation zu entfernen.

Was ist die Zeitsteuerung?

Über die Zeitsteuerung können Sie jede Situation für frei wählbare Zeitspannen automatisch an- und ausschalten. So befindet sich Ihr Zuhause jederzeit ganz automatisch in dem Zustand, den Sie wünschen.

Wie kann ich eine Zeitspanne löschen?

Wählen Sie die zu bearbeitende Situation und tppen Sie auf die Zeitspanne, die Sie entfernen möchten und tippen Sie auf "Zeitspanne löschen".

Was bedeutet Weitere Steuerung?

Über "Weitere Steuerung" in "Automatisierung hinzufügen" können der Situation Schalter zugeordnet werden. Sie Situation kann dann über diesen Schalter aktiviert/ deaktiviert werden.
Folgende Schalter werden unterstützt: Wandtaster Aufputz, 4-Tasten Fernbedienung Bitron Home und 4-Tasten Handsender HomeMatic. Wird einer dieser Schalter der Situation oder mehrere hinzugefügt, dann kann man mit ihnen die Situation manuell ein- oder ausschalten.

Ersteinrichtung SmartHome

Ersteinrichtung Magenta SmartHome – Home Base 1. Generation

Sie haben sich für Magenta SmartHome entschieden und möchten die Einrichtung vornehmen?

Wir zeigen Ihnen, wie es geht. Ihr vernetztes Zuhause ist in wenigen Schritten eingerichtet. 

Gut zu wissen
Magenta SmartHome können Sie mit einem Internetanbieter Ihrer Wahl nutzen.
 

Das benötigen Sie:

  • Home Base 1. Generation
  • Magenta SmartHome App
  • Smartphone oder Tablet
  • Registrierungs-E-Mail Magenta SmartHome


Aufbauen und Anschließen der Home Base 1

Stecken Sie Ihre Home Base 1 zuerst auf die bereits montierte Wandhalterung oder auf den Standfuß. Lassen Sie die Home Base durch Schieben in die Halterung einrasten.

Home Base 1 in die Halterung einrasten lassen.

Suchen Sie in Ihrem Haushalt nach einem möglichst zentralen Aufstellort, um eine optimale Verbindung zu Ihren QIVICON kompatiblen Geräten sicherzustellen. Der Abstand zu Ihrem Router sollte dabei nicht zu groß sein. 

Verbinden Sie die Home Base 1 mit Ihrem Netzwerkkabel (gelber Stecker) in der entsprechenden Buchse der Home Base 1 und Ihres Routers.

Home Base 1 mit dem Router verbinden.

Verbinden Sie die Home Base 1 mit dem Stromnetz. Stecken Sie zuerst das Netzwerkkabel in das Netzteil. Verbinden Sie dann die Home Base 1 mit dem Stromnetz.

Home Base 1 mit dem Stromnetz verbinden.

Die Home Base 1 ist richtig angeschlossen und betriebsbereit, wenn die Leuchtanzeigen "Power" und "Service" dauerhaft weiß leuchten. Sollten alle Leuchtanzeigen nacheinander weiß blinken, befindet sich Ihre Home Base 1 noch im Startvorgang. Blinken alle Leuchtanzeigen nacheinander rot, aktualisiert sich Ihre Home Base 1. Sie können bereits während der Aktualisierung mit dem Registrierungsvorgang beginnen.
 

Registrierung

Laden Sie zunächst die kostenlose Magenta SmartHome App herunter.

Magenta SmartHome für iOS

Magenta SmartHome für Android

Wenn Sie die Magenta SmartHome App starten und auf "Intro überspringen" tippen, wählen Sie "Sie haben noch keinen Login?". Da Sie den SmartHome Dienst bereits gebucht haben, wählen Sie als nächstes "Hier geht's weiter" und folgem dem Dialog.

Hier die Schritte in Bildern:

Registrierung SmartHome Schritte 1 bis 3

Registrierung SmartHome Schritte 4 bis 7

Registrierung SmartHome Schritte 8 bis 11

Registrierung SmartHome Schritte 12 bis 16

Registrierung SmartHome Schritt 17

Geschafft! Die Ersteinrichtung der Home Base ist abgeschlossen.


Konfigurieren

Ab jetzt erfolgt Ihre individuelle Konfiguration. Das weitere Vorgehen ist abhängig von Ihren verwendeten Geräte und Lösungen, die Sie damit erzeugen möchten. Fügen Sie die vorhandenen Geräte hinzu und weisen diese den jeweiligen Räumen zu. Anschließend steuern Sie diese Geräte über Situationen automatisch oder konfigurieren die Heizung oder Kamera.

Ersteinrichtung Magenta SmartHome mit Speedport Smart

Sie nutzen bereits einen Speedport Smart? 
Und haben auch Magenta SmartHome gebucht?

Ihr Speedport Smart ist in wenigen Schritten für Ihr vernetztes Zuhause eingerichtet – wir zeigen Ihnen, wie das geht.


Das benötigen Sie:

  • Ihre Registrierungs-E-Mail für Magenta SmartHome – Sie erhalten diese E-Mail, sobald Magenta SmartHome für Sie im Netz vorbereitet ist,
  • den Speedport Smart mit aktueller Firmware und bereits eingerichtetem Internetzugang,
  • ein Smartphone mit Android ab Version 4.4 oder iOS ab Version 8.0,
  • die Magenta SmartHome App.

Hinweis: Der Speedport Smart 3 unterstützt derzeit kein Magenta SmartHome. 


Und so geht's:

Einrichtung über die Magenta SmartHome App

  1. Öffnen Sie die Magenta SmartHome App und tippen Sie auf "Intro überspringen".
  2. Wählen Sie "Sie haben noch keinen Login".
  3. Tippen Sie auf "Hier geht's weiter".
     

    Einrichtung über die Magenta SmartHome App Schritte 1 bis 3

  4. Wählen Sie "Oder haben Sie bereits einen Aktivierungscode" und folgen dem Dialogverlauf des Einrichtungsassistenten (Nummern 5 bis 15 auf den folgenden Bildern).
     

    Einrichtung über die Magenta SmartHome App Schritte 4 bis 7

    Einrichtung über die Magenta SmartHome App Schritte 8 bis 11

    Einrichtung über die Magenta SmartHome App Schritte 12 bis 15

  5. Legen Sie den Aktivierungsprozess in den Hintergrund.


Aktivieren Sie nun Ihr Magenta SmartHome über Ihren Speedport Smart.

  • Starten Sie einen Browser auf Ihrem Smartphone, PC oder Tablet und geben die Internetadresse http://speedport.ip ein.
  • Geben Sie das Gerätepasswort ein. Das werksseitige Gerätepasswort finden Sie unter dem Standfuß Ihres Speedport Smart. 
  • Wählen Sie im Menü oben den Punkt "Übersicht".


  1. Sie sehen unter "Smart Home" den Status "Smart Home nicht aktiv". Hier wählen Sie "ändern".
     

    SmartHome über Speedport Smart aktivieren Schritt 1

  2. Geben Sie den Aktivierungscode ein, den Sie per E-Mail erhalten haben.
  3. Wählen Sie "Aktivieren".
     

    SmartHome über Speedport Smart aktivieren Schritte 2 und 3

  4. Magenta SmartHome wird jetzt für Sie aktiviert. Das kann einige Minuten dauern. Bitte warten Sie, bis der Vorgang beendet ist.
     

    SmartHome über Speedport Smart aktivieren Schritt 4

  5. Bitte verlassen Sie Ihren Speedport Smart über den Menüpunkt "Logout", sonst kann der Einrichungsprozess nicht abgeschlossen werden.
     

    SmartHome über Speedport Smart aktivieren Schritt 5


Einrichtung Magenta SmartHome abschließen

Sie haben den Einrichtungsprozess in den Hintergrund abgelegt. Holen Sie das Fenster wieder in den Vordergrund.

  1. Tippen Sie auf "Erneut versuchen".
  2. Geben Sie die Seriennummer und das Passwort für Magenta SmartHome ein.
    Hinweis: Erhalten Sie die Meldung "Ihre SmartHome Zentrale ist noch nicht bereit", warten Sie einige Minuten ab und tippen erneut auf "Weiter". Es kann bis zu 15 Minuten dauern.
  3. Tippen Sie auf "Weiter".
  4. Geben sie erneut den Aktivierungscode ein, den Sie per E-Mail erhalten haben.
  5. Tippen Sie auf "Weiter".
     

    Einrichtung Magenta SmartHome abschließen Schritte 1 bis 5

  6. Die Datenschutzvereinbarung, Nutzungsbedingungen und Berechtigungen werden anzeigt. Tippen Sie auf "Annehmen".
  7. Die Zentrale wird registriert. Tippen Sie auf "Beenden", um die Einrichtung abzuschließen.
     

    Einrichtung Magenta SmartHome abschließen Schritte 6 bis 7

  8. Wählen Sie "Zurück".
  9. Sie können jetzt über "Geräte hinzufügen" Ihr SmartHome Heimnetz einrichten.
     

    Einrichtung Magenta SmartHome abschließen Schritte 8 bis 9

Geschafft! Die Ersteinrichtung der Zentrale im Speedport Smart ist abgeschlossen.


Konfigurieren

Ab jetzt erfolgt Ihre individuelle Konfiguration. Das weitere Vorgehen ist abhängig von Ihren verwendeten Geräte und Lösungen, die Sie damit erzeugen möchten. Fügen Sie die vorhandenen Geräte hinzu und weisen diese den jeweiligen Räumen zu. Anschließend steuern Sie diese Geräte über Situationen automatisch oder konfigurieren die Heizung oder Kamera.

Ersteinrichtung Magenta SmartHome – Home Base 2. Generation

Sie haben sich für Magenta SmartHome entschieden und möchten die Einrichtung vornehmen?

Wir zeigen Ihnen, wie es geht. Ihr vernetztes Zuhause ist in wenigen Schritten eingerichtet.

Gut zu wissen
Magenta SmartHome können Sie mit einem Internetanbieter Ihrer Wahl nutzen.
 

Das benötigen Sie:

  • Einen Router mit einer realen Übertragungsrate (Downstream) von mindestens 1.800 kBit/s
  • Home Base 2. Generation
  • Magenta SmartHome App
  • Smartphone oder Tablet mit iOS ab Version 8.0 oder Android ab Version 4.4
  • Registrierungs-E-Mail mit dem Betreff "Willkommen bei Magenta SmartHome"

Aufbauen und Anschließen der Home Base 2. Generation

  • Suchen Sie in Ihrem Haushalt nach einem möglichst zentralen Aufstellort, um eine optimale Verbindung zu Ihren QIVICON kompatiblen Geräten sicherzustellen. Der Abstand zu Ihrem Router sollte dabei nicht zu groß sein.
  • Verbinden Sie die Home Base 2. Generation mit dem Stromnetz. Stecken Sie zuerst das Netzwerkkabel in das Netzteil. Verbinden Sie dann die Home Base mit dem Stromnetz.

    Home Base 2 mit Stromnetz verbinden
  • Sobald die Status-Anzeige grün leuchtet, drücken Sie auf der Rückseite der Home Base 2. Generation die Anmelde-Taste, bis die Anzeige weiß blinkt. Drücken Sie anschließend für 3 Sekunden die Anmelden/WPS-Taste an Ihrem Router. Wenn Sie keinen WPS-fähigen Router besitzen, schließen Sie die Home Base mit dem mitgelieferten LAN-Kabel an den Router an.

    Home Base 2 über WPS mit dem Router verbinden
  • Bei einem Firmeware-Update blinkt die Status-Anzeige im Wechsel grün/weiß. Das Update kann nun bis zu 20 Minuten lang dauern. Unterbrechen Sie den Vorgang nicht.
  • Sollte die Status-Anzeige rot blinken, schauen Sie bitte in die ausführliche Bedienungsanleitung. Zur Bedienungsanleitung


Registrierung

Laden Sie zunächst die kostenlose Magenta SmartHome App herunter.

Magenta SmartHome App für iOS

MagentaSmartHome App für Android

Wenn Sie die Magenta SmartHome App starten und auf "Intro überspringen" tippen, wählen Sie "Sie haben noch keinen Login?". Da Sie den SmartHome Dienst bereits gebucht haben, wählen Sie als nächstes "Hier geht's weiter" und folgen dem Dialog.

Hier die Schritte in Bildern:

SmartHome aktivieren Schritte 1 bis 3

SmartHome aktivieren Schritte 4 bis 7

SmartHome aktivieren Schritte 8 bis 11

SmartHome aktivieren Schritte 12 bis 16

SmartHome aktivieren Schritt 17

Geschafft! Die Ersteinrichtung der Home Base 2. Generation ist abgeschlossen.


Konfigurieren

Ab jetzt erfolgt Ihre individuelle Konfiguration. Das weitere Vorgehen ist abhängig von den verwendeten Geräten und Lösungen die Sie damit erzeugen möchten. Fügen Sie die vorhandenen Geräte hinzu und weisen diese den jeweiligen Räumen zu. Anschließend steuern Sie diese Geräte über Situationen automatisch oder konfigurieren die Heizung oder die Kamera.